Eigenheimversicherung

Die Eigenheimversicherung bietet Absicherung für ein Ein- oder Zweifamilienhaus. Versichert sind das gesamte Gebäude mit Grund- und Kellermauern sowie allen fest verbundenen Einbauten und Adaptierungen.

In einem Bündelvertrag können die Sparten Feuer, Sturm, Leitungswasser sowie Grundstücks- und Gebäudehaftpflicht versichert werden. Auch Nebengebäude, wie Garagen, können mitversichert sein.

Die Versicherungssumme ist in der Regel der Neubauwert des Gebäudes. Die sinnvollste Möglichkeit um die Versicherungssumme zu bestimmen ist ein Neubauwertgutachten durch einen Sachverständigen. Im Privatbereich wird die Summe üblicherweise anhand der verbauten Fläche der einzelnen Etagen festgestellt. Dabei werden die Quadratmeter mit einem bestimmten Betrag multipliziert und so eine Gesamtsumme errechnet.
Zusätzlich können Bauart und -ausführung berücksichtigt werden.

Nicht versichert sind Einrichtungsgegenstände sowie Gegenstände des persönlichen Ge- und Verbrauchs. Diese wären im Rahmen einer Haushaltsversicherung gedeckt.

Gut zu wissen!

Achte bei Vertragsabschluss darauf, dass die Versicherungssumme sämtliche Kosten berücksichtigt, die bei einer Wiedererrichtung anfallen würden. Darüber hinaus sollten auch Nebenkosten im ausreichenden Umfang, mindestens 15% der Gebäudeversicherungssumme, im Versicherungsvertrag berücksichtigt werden.

Video-Erklärung