Risikolebensversicherung

(=Ablebensversicherungen) Als Risikolebensversicherung bezeichnet man Lebensversicherungen, welche die vereinbarte Leistung ausschließlich bei Tod der versicherten Person an die Bezugsberechtigten ausbezahlen.

Da diese Art der Lebensversicherung keine Kapitalbildung vorsieht, eignet sie sich nicht als Sparform.

In der Regel werden Risikolebensversicherung zur Besicherung von Finanzierungen und zur Absicherung der Hinterbliebenen genutzt. Grundlage für die Prämienhöhe sind das Alter und der Gesundheitszustand der versicherten Person sowie die Höhe der Versicherungssumme und die Laufzeit.

Gut zu wissen!

Auch wenn für Dich gerade in jungen Jahren Themen wie Kreditbesicherung oder Hinterbliebenenabsicherung noch nicht spruchreif sind, solltest Du den Abschluss einer Risikolebensversicherung nicht ausschließen. Durch den mit großer Wahrscheinlichkeit noch guten Gesundheitszustand, kann zu einer überschaubaren Prämienhöhe ein solcher Vertrag abgeschlossen werden, der später als Kreditbesicherung oder zur Hinterbliebenenvorsorge genutzt werden kann.

Video-Erklärung