Altersrückstellung

Altersrückstellung bedeutet, dass für die private Krankenversicherung durch den Versicherer Deckungsrückstellungen gebildet werden um die häufigere Nutzung von Leistungen der Krankenversicherungsverträge durch ältere Versicherte zu finanzieren.

Die Prämie der privaten Krankenversicherung wird nach versicherungsmathematischen Grundlagen (Äquivalenzprinzip) unter Berücksichtigung der Altersrückstellungen berechnet.

Junge Versicherte, die anfangs tendenziell weniger Behandlungen benötigen, zahlen eine Prämie, die im Verhältnis zu den erwarteten Leistungen höher kalkuliert ist. Diese Mehrprämien werden veranlagt und zur Bildung von der Altersrückstellung verwendet damit die steigenden Kosten im Alter finanziert werden. Dadurch wird eine konstante Prämienhöhe über die lebenslange Vertragslaufzeit ermöglicht.

Gut zu wissen!

Bei einem Wechsel Deines Krankenversicherers musst Du die Prämie zahlen, die für Dein aktuelles Alter gilt. Vorversicherungszeiten werden nicht berücksichtigt, da Altersrückstellungen bei einem Versicherungswechsel nicht von einem Versicherer auf einen Anderen übertragen werden.

Bevor Du Deinen Krankenversicherer wechselst, überlege also gut ob der Wechsel wirtschaftlich gesehen sinnvoll ist.

Video-Erklärung