Bruchteilversicherung

Bei einer Bruchteilversicherung wird zugunsten der Prämienhöhe, nur ein bestimmter Prozentsatz, also Bruchteil, eines Gesamtwertes versichert.

Die Bruchteilversicherung wird in der Regel in der Sparten Einbruchdiebstahlversicherung, sowie auch in der Sturm- oder Leitungswasserversicherung bei Betrieben mit großen Warenbeständen, aber auch für die Betriebseinrichtung angewendet. Basis für die Prämienberechnung bildet immer die Gesamtversicherungssumme der zu versichernden Waren bzw. Betriebseinrichtung.

Beispiel:
Ein Betrieb hat Waren im Wert von 300.000 auf Lager. Da die Wahrscheinlichkeit äußerst gering ist, dass bei einem Einbruchdiebstahl die kompletten Warenbestände gestohlen werden, entschließt man sich eine Bruchteilversicherung für 25% der Warenbestände in der Sparte Einbruchdiebstahl abzuschließen. Die Bruchteilsumme beträgt somit EUR 75.000.
K
ommt es zu einem Einbruchdiebstahl, sind EUR 75.000 die maximale Entschädigungsleistung des Versicherers. Wird mehr Warenbestand entwendet, wäre dies nicht abgedeckt.

Auch bei Bruchteilversicherungen kann es zur Unterversicherung kommen. Dann nämlich, wenn die Gesamtsumme der versicherten Waren bzw. Betriebseinrichtung zu gering bemessen wird.

Es gibt bei Bruchteilversicherungen 2 Werte, die zu beachten sind:

  1. Die Gesamtsumme der versicherten Sachen, welche die Basis für die Bruchteilsumme bildet
  2. Die Bruchteilsumme, welche die maximale Entschädigungshöhe darstellt

Gut zu wissen!

Für die Versicherungssparte Feuer solltest Du eine Bruchteilversicherung nie in Betracht ziehen, da es auch bei vorhandenen Brandschutzmaßnahmen eine bedeutende Wahrscheinlichkeit gibt, dass der Großteil Deiner versicherten Sachen Schaden nimmt.

Video-Erklärung