Anwartschaft

Anwartschaft ist ein, üblicherweise durch Prämienzahlung, erworbenes Recht aus dem Versicherungsvertrag, welches zu einem späteren Zeitpunkt zum Tragen kommt.

Häufig findet sich dieser Begriff in der privaten Krankenversicherung. Dabei sichert man sich durch einen Anwartschaftsbeitrag die Rechte und Konditionen aus einer Krankenversicherung für einen späteren Zeitpunkt. Zu beachten ist, dass der Versicherungsnehmer während der im Vorhinein definierten Dauer der Anwartschaft nur eingeschränkten oder gar keinen Versicherungsschutz hat.

Beispiel:
Die Versicherungsprämie der privaten Krankenversicherung ist Frau Muster aufgrund einer finanziellen Notlage zu hoch. Anstelle den Vertrag zu kündigen und dann Gefahr zu laufen einen vergleichbaren Versicherungsschutz nicht mehr zu bekommen, vereinbart sie mit ihrem Versicherer eine Anwartschaft für 2 Jahre.
Während dieser Zeit zahlt sie den geringen Anwartschaftsbeitrag und hat eingeschränkten Versicherungsschutz aus dem Vertrag. Nach Ablauf der Anwartschaft läuft der Vertrag zu den ursprünglich vereinbarten Konditionen weiter.

Gut zu wissen!

Wichtig ist, dass Anwartschaften für einen definierten Zeitraum vereinbart werden. Soll der volle Leistungsumfang bereits vor Ablauf dieses Zeitraumes zur Verfügung stehen, ist dies nur mit einer neuerlichen Risikoprüfung möglich.

Bevor Du also einen zu langen Anwartschaftszeitraum mit Deinem Versicherer vereinbarst, wähle einen überschaubaren Zeitraum, den Du bei Bedarf verlängern kannst.

Video-Erklärung